Programm der Schulfesttage vom 21. und 22. April 2023

Freitag, 21. April 2023
8.00-11.30 Uhr Projekttag der Schule mit Vorträgen für Schüler
ab 12.00 Uhr Francisceumslauf
17.00 Uhr Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Mehrzweckraum W5 des Auditoriengebäudes
18.00 Uhr Frühlingskonzert in der Aula
Samstag, 22. April 2023
10.00 Uhr Festveranstaltung in der Aula
anschließend Mittagsimbiss, Besichtigung der Schule und Führungen durch die historische Bibliothek
ab 14.00 Uhr Treffen von ehemaligen Francisceern und interessierten Gästen zum Kaffeetrinken im Francisceum
ab14.30 Uhr von Schülern geführte historische Rundgänge durch die Schule
(Änderungen vorbehalten)

Profitiert Sternwarte von "lebendigen Zentren"? (Artikel aus der Zerbster Volksstimme)Stadt setzt auf Fördermittel bei notwendiger Sanierung

Verfasst von Daniela Apel am 12.01.2022

Grüne Netze sollen verhindern, dass lose Steine und Putz von den Zinnen der Sternwarte herabfallen. (Foto: Daniela Apel)

Grüne Netze sollen verhindern, dass lose Steine und Putz von den Zinnen der Sternwarte herabfallen.
(Foto: Daniela Apel)

Auffallend grün präsentieren sich seit einiger Zeit nun bereits die Zinnen des als Sternwarte genutzten Stadtmauerturms am Zerbster Francisceum. Ursache für den Farbtupfer sind Netze, die verhindern sollen, dass lose Steine von dem mittelalterlichen Gemäuer herabstürzen. Auch der Putz zwischen den lockeren Klinkern, von denen einzelne bereits völlig fehlen, bröckelt.
Der Zustand der Turmzinnen ist maroder als ursprünglich vermutet, weshalb keine rasche Ausbesserung, sondern nur eine ordentliche Sanierung in Frage kommt. Im Entwurf des Haushaltsplanes für dieses Jahr, der noch zu beschließen ist, sind die Kosten mit 120 000 Euro veranschlagt. Die Finanzierung soll über das Städtebauprogramm “Lebendige Zentren” erfolgen. Hierbei werden Bundes- und Landesmittel für den Erhalt und die Entwicklung der Orts- und Stadtkerne zur Verfügung gestellt. Für ganz Sachsen-Anhalt stehen da ab 2022 insgesamt 33,1 Millionen Euro zur Verfügung, wie das Ministerium für Infrastruktur und Digitales auf seinen Internetseiten informiert.
Die Stadt selbst stellt in der Regel jedes Jahr rund 15 000 Euro für die bauliche Unterhaltung der Zerbster Stadtmauer bereit. Die Summe fließt in notwendige Sicherungen. An der Sternwarte fanden diesbezüglich vor drei Jahren Arbeiten an der Treppe statt. Die letzte umfangreichere Sanierungsmaßnahme wurde 2001 durchgeführt. Damals wurden das Dach des runden Turms abgedichtet und das Mauerwerk ausgebessert, während die Wände im Inneren geweißt wurden.

Quelle: https://epaper.volksstimme.de/volksstimme#/main/dynamic?path=storefront~2Fpublication.html%3Ftitle_bar%3Dfalse%26publication%3D9080da9f-da22-4094-a090-2bb72309f5dc&scope=1642155662692



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
 Kommentar schreiben