Zwölftklässler verabschieden sichFrancisceer erhalten feierlich ihre Abitur-Zeugnisse / Zahlreiche Auszeichnungen

Verfasst von Thomas Kirchner (Volksstimme) am 24.06.2019

Auch Kevin Axel Kulot erhält am Sonnabend sein Abschlusszeugnis aus den Händen von Schulleiterin Veronika Schimmel. Fotos (3): Thomas Kirchner

Auch Kevin Axel Kulot erhält am Sonnabend sein Abschlusszeugnis aus den Händen von Schulleiterin Veronika Schimmel. Fotos (3): Thomas Kirchner

Am Sonnabend endete mit der Übergabe der Abitur-Zeugnisse die Schulzeit für zahlreiche Zwölftklässler. Eine gute Gelegenheit, um auf die Jahre in der Schule zurückzublicken.

Von Thomas Kirchner Zerbst ● Am Sonnabendvormittag war es wieder soweit, ein weiterer Jahrgang an Francisceern hat es geschafft. Mit der feierlichen Übergabe ihrer Abitur- Abschlusszeugnisse endet die Schulzeit und die jungen Frauen und Männer treten in eine neue Phase ihres Lebens ein. Natürlich wollten auch Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde diesen Moment mit ihren Lieben teilen.

Schulleiterin Veronika Schimmel ließ die letzten Schuljahre noch einmal Revue passieren. Sie erinnerte sowohl an die vielen schönen als auch an schwierige Momente in dieser langen Zeit. “In den vergangenen acht Schuljahren seid Ihr, liebe Abiturienten, uns nicht nur ans Herz gewachsen, haben wir nicht nur gemeinsam Höhen und Tiefen gemeistert, sondern auch gemeinsam viele schöne Erinnerungen gesammelt”, blickte die Schulleiterin zurück.

Manchmal sei es für beide Seiten – Lehrer und Schüler – sehr anstrengend und kräftezehrend gewesen. Auch außerhalb des Unterrichts habe es viel zu erleben gegeben, so Veronika Schimmel und zählte zahlreichen Volksstimme- Artikel auf, in denen über diese Aktivitäten berichtet wurde. Veronika Schimmel erinnerte unter anderem an das Mitwirken der Theatergruppe am Zerbster Prozessionsspiel, an die jährliche Show “Voll auf Musik”, den Instrumentalwettbewerb, den Wettbewerb “Junge Kunst in Anhalt” und die Zahlreichen Konzerte der Chöre. “Ich habe Euch bewundert”, zollt Schimmel den Zwölftklässlern Respekt für ihre Aktivitäten.

“Ihr habt für die Europa- Wahl geworben, für eine Zukunft mit Toleranz und Weltoffenheit. Auch bei ‚Fridays for Future‘ habt Ihr euch engagiert und das nicht nur bei einem Streik, sondern auch mehrmals Müll gesammelt und Eure Mitschüler aufgerufen, Müll zu trennen und sparsam mit unseren Ressourcen umzugehen”, betonte Veronika Schimmel. Doch am Ende seien die Prüfungen das Maß aller Dinge gewesen. Mit der Gesamtnote 2,3 habe der Jahrgang bestanden. “Wir haben uns sehr gefreut – ja waren sogar erstaunt über guten Leistungen vieler Schüler in den Prüfungen”, so Schimmel.

Schimmel: “53 Schüler erhalten heute das Abitur-Zeugnis. Sucht Euren Platz im Leben und bleibt weiter wissbegierig und bewahrt Eure Menschlichkeit, denn Ihr seid die Zukunft”, gibt die Schulleiterin den Abiturienten am Ende mit auf ihren weiteren Lebensweg.

Auch Ida Lindemann und Bennet Rietdorf blickten ihrer Dankesrede im Namen aller Schüler zurück. Sie betonten, dass es viele Menschen waren, die sie auf dem Weg bis zum Abitur begleitet haben – angefangen natürlich von den Eltern, die den ersten Ranzen gekauft und sie am ersten Schultag begleitet haben, über die Großeltern, Geschwister, Freunde und natürlich die Lehrer.

“Wir haben gelernt zusammenzuarbeiten und uns auf Menschen verlassen zu müssen, die man kaum kennt”, blicken die beiden zurück. “Wir müssen jetzt mehr Verantwortung für uns selbst übernehmen. Aber auch in Zukunft sind wir nicht auf uns allein gestellt. Auch weiterhin werden und Menschen zur Seite stehen, allen voran unsere Eltern”, betonen die beiden Abiturienten abschließend.

Zitat des Tages “Es gibt Dinge, die wissen wir noch nicht. Aber vor uns liegt ein hoffentlich langes Leben, in dem wir viele Erfahrungen sammeln werden, die wir später an unsere Kinder weitergeben können, so wie Ihr an uns.” .” Zwölftklässler Bennet Rietdorf während seiner Dankesrede

Anschließend wurden zahlreiche Zwölftklässler für ihre Leistungen sowohl im schulischen, als auch im außerschulischen Bereich ausgezeichnet.

Nach der Feierstunde zogen die Abiturienten, angeführt vom Spielmannszug Lindau, traditionell von der Stadthalle durch die Innenstadt zum Francisceum, wo sie auf dem Schulgelände ein Baum pflanzten. Am Abend stand noch der Abi-Ball auf dem Programm.


Bilder



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
 Kommentar schreiben