Eine Religion, ganz egal in welcher Form sie in der Menschheitsgeschichte vorkommen mag, hat unsere Entwicklung, sowohl historisch, als auch zwischenmenschlich, oft, wenn nicht sogar immer sehr beeinflusst.

Das Francisceum bietet ab der 5. Klasse das Fach Religion an, wobei die Mitgliedschaft des Schülers in einer Kirchengemeinde nicht vorausgesetzt wird. Das wohl wichtigste Thema des Religionsunterrichts sind die Weltreligionen, wobei das Christentum und Judentum im Mittelpunkt stehen. Dem Unterricht dienen vielfältige Materialien, sowohl technischer, als auch schriftlicher Art. Die Lehrer des Gymnasiums Francisceum Zerbst achten immer sehr darauf, dass der vermittelte Stoff immer durch viele Beispiele gefestigt und praktisch bezogen wird.

In den Klassen 5 bis 7 werden die Grundlagen der evangelischen Religion, der Kirche selbst, der Bibel und ihren Geschichten anschaulich vermittelt. Außerdem befasst man sich ausgiebig mit dem Judentum.

Weitergreifende Themen, zum Beispiel Sekten (und deren Gefahren) oder die Möglichkeit sein ganz persönliches Idol vorzustellen, bringen sehr viel Abwechslung in den Unterricht der 8.-10. Klasse. Weiterhin werden die Weltreligionen, wie Hinduismus und Buddhismus genauer unter die Lupe genommen.

Die Liebe, aber auch der Tod, sind ebenfall Stoff für den Religionsunterricht, der den Schülern am Francisceum helfen soll, sich auf das Leben vorzubereiten.

In der Oberstufe werden verschiedene ethische und theologische Themen vertiefend behandelt: die Christologie, das Thema „Mensch“ (Anthropologie) und welche Bilder der Mensch von sich selbst entworfen hat. Jüdische und christliche Ethik behandelt die Religionslehre sowie auch die Rolle der Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus. Hier kann der Schüler sein Wissen über die evangelische Religion, der Bibel und das Leben immer gezielt anwenden und nicht selten fachübergreifend Gelerntes gebrauchen.

Projekte

Das Fach Religion wird von folgenden Lehrern unterrichtet: