Programm der Schulfesttage vom 21. und 22. April 2023

Freitag, 21. April 2023
8.00-11.30 Uhr Projekttag der Schule mit Vorträgen für Schüler
ab 12.00 Uhr Francisceumslauf
17.00 Uhr Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Mehrzweckraum W5 des Auditoriengebäudes
18.00 Uhr Frühlingskonzert in der Aula
Samstag, 22. April 2023
10.00 Uhr Festveranstaltung in der Aula
anschließend Mittagsimbiss, Besichtigung der Schule und Führungen durch die historische Bibliothek
ab 14.00 Uhr Treffen von ehemaligen Francisceern und interessierten Gästen zum Kaffeetrinken im Francisceum
ab14.30 Uhr von Schülern geführte historische Rundgänge durch die Schule
(Änderungen vorbehalten)

"Junge Kunst in Anhalt" Die Preisverleihung

Verfasst von AG Francisceum News am 29.05.2022

Die Preisträger

Die Preisträger

Der Wettbewerb “Junge Kunst in Anhalt” ist schon seit vielen Jahren die Anlaufstelle für talentierte Künstler und Künstlerinnen. Die Francisceumsstiftung schrieb wie in jedem Jahr diesen Wettbewerb aus, die Fachschaft “Kunst” des Gymnasiums Francisceum” arrangierte die Ausstellung und eine externe Jury vergab die Preise, welche von der Francisceumsstiftung finanziert werden, an die vielfältigen Werke.

Anders als in den Vorjahren fand der Wettbewerb in diesem Jahr im Frühjahr statt. Neben den Francisceern reichten auch viele SchülerInnen anderer Schulen ihre Werke ein. Insgesamt kommt man auf 103 verschiedene eingereichte Arbeiten. Darunter sind viele kritische, aber auch humorvolle Werke zu finden, was die enorme Unterschiedlichkeit der Kunstwerke zeigt. Unter den eingereichten Arbeiten findet man 36 Malereien, 29 Grafiken, 14 Fotografien und 24 Objekte. “Die Entscheidungen für die einzelnen Preisträger sind extrem schwer gefallen”, betonte Susan Lanfer, Kunstlehrerin am Francisceum in ihrer Rede zur Auszeichnungsveranstaltung.

Benjamin Groh und Lasse Markmann leiteten die Preisverleihung mit jeweils einem Musikstück ein. Auch der Chor war in einer etwas kleineren Gruppe anwesend und sang “This little light of mine”. Stellvertretend für Frau Schimmel, die als Geschäftsführerin der Francisceumsstiftung Schirmherrin des Wettbewerbs ist, begrüßte die Schulleiterin Frau Görner das Publikum, die Preisträger und Gäste, darunter auch den Bürgermeister der Stadt Zerbst, Herrn Dittman. Daraufhin verdeutlichte Frau Lanfer in einer kurzen Rede die unglaubliche Vielfalt der Werke und bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihre Mühen.
Im Namen der Jury verkündete sie mit Unterstützung von Frau Görner und der stellvertretenden Schulleiterin Frau Münzberg die vielen Preisträger.

Die “Junge Kunst in Anhalt” erwies sich auch in diesem Jahr wieder einmal als eine hervorragende Möglichkeit für künstlerisch begabte Schülerinnen und Schüler, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Die vielen eingereichten Werke verdeutlichen, wie hoch das Niveau dieses Wettbewerbs ist und wie viel Talent in manchen Schülern steckt.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
 Kommentar schreiben